Radeln bis das Wasser kocht

Mithilfe eines Fahrrads und der eigenen Muskelkraft Strom produzieren – darum geht es im Projekt „Energie erFahrbar machen“. Elektrotechnikstudierende haben die bisherige Versuchsstation nun optimiert.

Es surrt laut, während Prof. Dr. Konrad Mertens auf dem Fahrrad sitzt und kräftig in die Pedale tritt. Trotzdem kommt er nicht vom Fleck. Der Hinterreifen ist in einem Gestell aufgehängt und treibt einen Generator an, der für die Geräuschkulisse sorgt. Der Leiter des Labors für Optoelektronik und Sensorik unserer Hochschule produziert gerade Strom – im besten Fall genug, damit ein angeschlossener Tauchsieder einen Becher Wasser zum Kochen bringt. Aber dazu später mehr. Die Versuchsstation soll Energie erfahrbar machen. Das gleichnamige Projekt wurde 2017 erstmals von einer studentischen Gruppe am Fachbereich Elektrotechnik und Informatik vorgestellt. Nun haben Studierende die Station weiterentwickelt und verbessert.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken