Ausbau internationaler Zusammenarbeit in Brasilien

Kontakte pflegen und intensivieren – das geht am besten direkt vor Ort. Um die Zusammenarbeit mit dem Instituto Federale in Natal weiter voranzutreiben, war Prof. Dr. Reinhart Job, Dekan unseres Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik, im Nordosten Brasiliens unterwegs.

Auf dem Programm seiner zweiwöchigen Kooperationsreise standen unter anderem drei Blockveranstaltungen, die Job für die brasilianischen Studierenden und Wissenschaftler anbot. Seine Vorlesung zum Klimawandel widmete er den Lectures for Future, zu denen die Scientists for Future im Rahmen der Fridays for Future deutschlandweit aufgerufen hatten. In seinen weiteren Vorträgen referierte Job über das Problem von Energie und Ressourcen sowie Batteriespeicher. Das Interesse war groß – volle Hörsäle und die Nachfragen der Zuhörer verdeutlichten die Relevanz seiner Vortragsthemen.

„Internationale Zusammenarbeit und Kooperation ist unabdingbar, wenn es um die Lösung der drängendsten globalen Probleme geht: Klimawandel, Umweltzerstörung und globale Gerechtigkeit“, betont Job. „Die Zeit der nationalen Partikularinteressen ist vorbei.“ Mit Vertretern des Graduiertenprogramms zur nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen sprach unser Dekan daher über weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit, darunter Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien, der Mobilität von Studierenden und Lehrenden sowie der Lehre. Im kommenden März wollen die Wissenschaftler per Videokonferenz erstmals gemeinsam einen Vorlesungsblock zum Thema Klima und Ressourcen durchführen. „Falls der Versuch gelingt, könnten die brasilianischen Studierenden auf diese Weise virtuell an unserer nächsten Summer School zu erneuerbaren Energien auf dem Steinfurter Campus teilnehmen“, erklärt Job.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken